Ladezeiten

Einführung und Übersicht

SearchEngineOptimizing - SuchMaschinenOptimierung (Okt 2014)

Optimierung der Ladezeiten



Untersuchungen im Marketingbereich haben gezeigt, dass eine schnellere Ladezeit aufgrund größerer Kundenzufriedenheit (langes Suchen nervt eben) im Resutat mehr Kaufabschlüsse zur Folge hat. Ebenfalls bekannt ist, das Google die Ladezeit als Rankingfaktor in die Platzierungen einfliesen läßt. Daher ist die Website Performance Optimierung ein weiterer Hebel um Einfluß auf die Positionierung zu nehmen.

Hauptaugenmerk gilt dabei der Reduzierung der HTTP Requests (Anforderung um Teile der Homepage in Form einzelner Dateien) , wobei man teilweise auch als Nichtprofi  deutliche Verbesserungen erzielen kann.


Leider sind die meisten Möglichkeiten für den Anfänger/Normalanwender nicht oder nur schwer umzusetzen. Bei Verwendung eines CMS eines Providers sind die Möglichkeiten praktisch Null. Hier kann man eigentlich nur durch die Reduzierung der Anzahl der verwendeten Grafiken den einen oder anderen Request einsparen. Zusätzlich sollte die Größe und Auflösung der Grafiken optimiert werden, also maximale Minimierung.


Einfluß der Requests auf die Ladezeit


Jede Anfrage des Browsers an den Webserver wird als HTTP Request bezeichnet und erfolgt immer dann, wenn eine Datei als Teil der Webseite benötigt wird und sich diese noch nicht im Browser-Cache verfügbar ist.


Jeder Request muss aufgelöst werden. Das beinhaltet also die Namensauflösung (URL), den Transport der einzelnen Datenpakete über verschiedene Router hin zum anfragenden Server und durch diesen die Weitergabe an den Browser. Abhängig vom Datenaufkommen sowie der Anzahl und Leistung der beteiligten Server benötigt das mehr oder weniger Zeit.


Webbrowser der neuen Generation können bereits je nach Version  6 Requests (z.B. Firefox 3, Opera 12, IE8) gleichzeitig bearbeiten. (IE10 kann 8)


Mehrere Programme zum Testen der Ladezeiten eurer Homepage mit Verbesserungsvorschlägen zu den einzelnen Punkten findet man unter Tools.


Da die meisten Tips nur für Profis einsetzbar sind, erfolgt hier nur  eine Aufzählung.



  • Einbindung von "tollen Features" reduzieren - jedes Script zählt

Google-Analytics bringt schon ca. 20 Request


  • Javasript möglichst am Ende einbinden, dann wird Seite schon angezeigt während Script geladen wird


  • CSS und JavaScript Dateien zusammenführen


  • Caching optimieren (Caching-Dauer ab 1 Woche aufwärts) - CMS Caching-Plugins nutzen


  • Einsatz von CSS Sprites statt mehrerer Grafiken


  • Layout-Grafiken und Buttons durch CSS ersetzen


  • Einsatz von Inline Images / Data URIs um Grafiken direkt im Quellccode einzubinden


  • Einsatz von Image Maps


  • Weniger Requests durch AJAX (Asynchronous JavaScript and XML)


  • Komprimierung von Dateien während der Übertragung - .htaccess-Datei einbinden




Weiter zum Punkt - webseitenstruktur