Formate/Bilder/Links

Einführung und Übersicht

SearchEngineOptimizing - SuchMaschinenOptimierung (Okt 2014)

Dateinamen und -formate


Die Optimierung der Dateiformate ist ein einfaches Kriterium zur Optimierung.

Verwendet werden sollten analysierbare Dokumente, also Bilder, Videos oder .pdf-Dokumente. PDF-Dokumente zählen für die Suchmaschinen genauso wie eine HTML-Seite.

Also sollte man den Dateinamen anpassen, so daß er Inhaltsangabe und möglichst ein Keyword enthält. Ein PDF-Dokument mit den Namen: bsi12a.pdf lässt zwar etwas erahnen, aber Beispiel12-laufmasche-aufnehmen.pdf ist inhaltlich genauer, ist für die Suchmaschine durch die enthaltenen Begriffe einem Keyword zugehörig und entspricht vielleicht schon einer Suchanfrage.

Das Gleiche gilt für Bilder bzw. Videos. Eine themenbezogener Name erhöht die Relevanz und damit die Wertung für den Content deiner Website.



Bilder


Neben dem Dateinamen lassen sich hier noch ein paar Kleinigkeiten optimieren. Die Nutzung des alt-Attribut und des title-Attribut sollte bei jedem Bild realisiert werden. Das alt-Tag mit einer Länge von 2-3 Wörtern soll das Bild erläutern, falls es nicht angezeigt werden kann. Einfach eine kurze Inhaltsangabe.  Das title-Attribut kann ein paar Wörter mehr enthalten und soll das Bild beschreiben.  Hier können auch wieder gekonnt und behutsam Keywords eingesetzt werden. Aber bitte in Maßen und nur soweit es das Thema zuläßt. Wenn es sinnlos wird haben die User keinen Spaß mehr und die bewerten deine Webseite am Ende. Hier macht das Google+-Konzept sicher vermehrt Sinn.



Linktext/Ankertext


Man unterscheidet zwar zwischen externen Links (Backlinks) und internen Links, die Regeln sind aber im Grunde für beide gleich. Backlinks sind jedoch für das Ranking natürlich das Entscheidende.

Externe Links kann man natürlich nicht direkt beeinflussen. Wenn man jedoch die Basic-SEO-Maßnahmen in Bezug auf die Namensvergabe beachtet, hat man schon das Wichtigste getan. Denn externe Links werden oft in Form der URL gesetzt, so das der Name deiner Domain und der jeweiligen Unterseite zu sehen sind. Weisen diese eine hohe Relevanz zu deinem Thema auf, hat der Backlink automatisch auch eine hohe Relevanz und ist in der Wertigkeit für die Suchmaschinen deutlich höher.

Bei internen Links kann man den Linktext selbst festlegen, wobei es besser ist einen Text als Link zu nutzen als ein Bild.  Die größtmögliche Übereinstimmung zwischen Thema Website-Inhalt des Zieles und relevanten Keywords ist anzustreben. Verwende wenn möglich verschiedene Ankertexte auch wenn das Linkziel das Gleiche ist.



Größe/Auflösung der Website


Es hat sich im allgemeinen durchgesetzt, Webseiten mit einer Breite von 800 Pixeln zu erstellen. Die üblichen Bildschirme haben eine deutlich höhere Auflösung, so daß bei der Darstellung der Webseiten meist rechts und links ein freier Bereich entsteht.

Ursache dafür ist, das die Webseiten damit gleich für mobile Geräte optimiert sind. Smartphones benutzen meist als Browser Android, der für eine Auflösung von 800 Pixeln in der Breite optimiert ist oder iOS welches 960 Pixel Breite nutzt.

Ich habe für mein Projekt "selber-machen-homepage" hier nur 2% Zugriffe über Tablet und 2% über Mobilegeräte. Die Menge der Mobilezugriffe ist sicher auch vom Thema abhängig, eine Webseite einer Gastronomie hat vielleicht mehr Mobile-Zugriffe, aber dafür viel Aufwand zu treiben halte ich derzeit für nicht nötig. Einige Provider generieren automatisch optimierte Seiten für mobile Geräte, einige bieten dir die Möglichkeit diese Variante zusätzlich selbst zu optimieren (z.B. WIX - Testbericht WIX)



Weiter zum Punkt - Ladezeiten