Content

Einführung und Übersicht

SearchEngineOptimizing - SuchMaschinenOptimierung (Okt 2014)

Content oder der Inhalt deiner Webseite

 

Der Content ist der eigentliche Inhalt einer Webseite und umfaßt die Summe aller dargestellten Elemente, also Texte, Bilder, Videos. Der Inhalt deiner Homepage ist der wichtigste Rankingfaktor.

Dieser sollte qualitativ hochwertig sein, (deine Besucher sollen ja möglichst wieder kommen und dich weiterempfehlen) und individuell sein. (also nicht kopieren) Suchmaschinen werten durch Ihre "Crawler" regelmäßig die Webseiten aus. Das heißt sie registrieren Veränderungen wie neue Seiten, neue Keywords, Bilder, links etc.. Webseiten die ständig aktualisiert werden, werden höher bewertet und besser platziert. Danach richtet sich auch die Besuchsfrequenz der Suchmaschinen bei dir. Wird regelmäßig aktualisiert kommen die Robots öfter. Theoretisch könnte es sogar reichen, im Fall der Verwendung einer Sitemap dort regelmäßig das Aktualisierungsdatum der eingerechten Seiten hochzusetzen. (kann ich leider nicht mit vertretbarem Aufwand austesten)

 

Für Suchmaschinen wirklich interessant ist der Text der Webseite. Bilder oder Animationen können von Suchmaschinen nicht direkt ausgewertet werden. Man sollte darauf natürlich nicht verzichten, da sich vieles damit einfach besser darstellen lässt und es deine Homepage natürlich auch auflockert. Beachte dabei aber auch das Thema Ladezeiten.

 

Wichtig - so viel individuellen Text wie möglich unterbringen. Je mehr Text, desto größer ist die Chance, mit einem Keyword oder einer Keywordgruppe gefunden und indiziert zu werden. Das ist nicht immer einfach, denn es soll ja auch noch thematisch und sinnvoll sein. Die Menge des Textes ist aus Sicht der Suchmaschinen ein Indikator für die "Qualität" deiner Webseite. Denn da Suchmaschinen den inhaltlichen Wert deiner Texte nicht bewerten können, greift quasi die formelle Logik. Viel Text = viel Inhalt = viel Wert für den Besucher = gute Website. Diese Formel ist zwar sehr vereinfacht, trifft aber den Kern. Wird die Seiter regelmäßig geändert und aktualisiert, bedeutet das für eine Suchmaschine logischerweise einen Mehrwert für den Nutzer da die Seite aktuell ist.

 

Mit der Verwendung von Synonymen und der Herstellung von Bezügen zu verwandten oder ähnlichen Themen erhöht sich auch die Relevanz deiner eigenen Homepage und die Wahrscheinlichkeit der Listung auch bei anderen Keywords.

 

Wenn man das bis hier Dargelegte zusammenfasst, ergibt sich für dich als Autor die Möglichkeit, durch Erweiterung deiner Website um periphere Themen gleich mehrere "Fliegen mit einer Klappe zu schlagen". Du erzeugst mehr Inhalt. (besseres Ranking) Du bietest dem Besucher deiner Website mehr Nutzen, weil er relevante Informationen nicht mehr mühselig erst suchen muss. (erhöht die Wahrscheinlichkeit Backlinks zu erhalten) Dadurch erhöht sich in der Konsequenz auch die Verweildauer deiner Besucher. (besseres Ranking). Wenn du das im Laufe der Zeit sukzessive machst, wird deine Website regelmäßig aktualisiert , was ebenfalls dein Ranking positiv beeinflußt.

 

Der Inhalt deiner Website sorgt auch dafür, das Besucher dich evtl. weiterempfehlen, wobei hier die Social-Medias eine besondere Rolle spielen und dir nach und nach auch wichtige Backlinks bringen. (siehe Offpage-Optimierung)

 

Also vereinfacht: sinnvoller, individueller und informativer Text. Keine Manipulationen für Suchmaschinen. Suchmaschinen merken, wenn die Verfasser zu häufig bestimmte Keywords benutzen. Es gibt je nach Thema verschiedene, natürliche Häufigkeiten, die den Suchmaschinen, durch Analyse von tausenden anderen Webseiten, auch bekannt sind. "Verstöße" werden entsprechend negativ bewertet und können zu Positionsverlust führen. Das kann also bedeuten, daß ein Shop der hundert verschiedene Produktgruppen hat und alle mit dem gleichen Keyword+Addiitional benennt, eine solche Keyword-Dichte hat, daß er im Ranking schon deswegen abstürzt.

 

Unter Tools gibt es Links zu mehreren Programmen, die Auskunft zu den verwendeten Keywords, der Häufigkeit etc. geben. Die Keyworddichte, (Keyword- Density) sollte einen Wert von 4% nicht überschreiten. (Wobei man hier verschiedene Zielwerte bei einer tieferen Recherche zu dem Thema findet, 2-3% sind meiner Meinung nach ideal).

 

Das Schwierigste dabei: entscheidend ist deine Startseite. Diese wird als erste indiziert und bewertet. Hier muß alles stimmen. Zwar werden auch die anderen Seiten deines Projektes indiziert (falls du nicht in den META-Tags "noindex" festgelegt hast), aber das erfolgt erst später. (alle paar Tage ein paar Seiten)

Bei Bedarf, muß man sich entscheiden - Das Keyword öfters benutzen, evtl. doch nicht soviele Synonyme (siehe oben) oder mehr Text (etwas ausführlicher, detaillierter darlegen) oder etwas schneller auf den Punkt kommen. Es ist nicht immer so einfach wie es scheint. Das ist meines Erachtens auch ein Grund, warum man auf manchen Webseiten den Eindruck hat, die wurden von einem Politiker geschrieben. Es wird getextet und getextet und am Ende fragt man sich: "Was wollte der mir jetzt sagen". Da wurde vermutlich um Content zu schaffen auf "labern" geschaltet.

 

Trotz aller Diskussionen im SEO-Bereich und teils wirklich tiefgehender mathematischer Formelansätze um die Keyworddichte (Keyworddensity) zu ermitteln, ist der Einfluß dieses Faktors bei weitem nicht mehr so wichtig. Es bleibt dabei: Content, Content, Content. Mehr zum Thema Qualität findet ihr im nächsten Menüpunkt.

 

Das Schwierigste ist es, zu versuchen allen Besuchern gerecht zu werden. Von der Hausfrau bis zum Profi wird jeder mal deine Webseite besuchen. Die Vorkenntnisse sind verschieden, die Geschmäcker sowieso und du wirst es nie allen Recht machen können. Also sei konsequent - mach einfach guten und vor allem ehrlichen Content nach deiner Art und du wirst deine Fans finden. Am besten eine Mischung aus einfachen Darlegungen einerseits und moderatem Einsatz von Fachbegriffen, die gegebenenfalls erläutert werden können.

In jeder Betrachtungsweise steckt Wahrheit. Du kommst ja mit deinem Weltbild auch klar, also kann es so falsch nicht sein.

Jeder lernt von jedem.

 

Da die Optimierung oft ein längerer Prozess wird - kein Problem das hilft beim Thema Aktualität. Und an den Änderungen deiner Positionierung, merkst du wenigstens, daß es wirkt (und wie - kann ja auch mal nach hinten los gehen :) ).

 

Gerade am Anfang kann es ratsam sein, sich auf wenige Keywords oder Wortgruppen zu konzentrieren. Google-Adwords ist da ein guter Helfer. (siehe Tools)