.......Google-Webmastertool

 

Wissen ist Macht

Nichtwissen ist Ohnmacht

Homepage selber machen

Website

durchsuchen

Translate

Schnell, einfach und kostengünstig

Ein Leitfaden und Entscheidungshilfe (Stand Jun 2017)

Werbung im Besuchertausch und Mailtausch

Mal wieder Urlaub machen - wie wär es hier?

Ferienwohnung Radebeul

 

Und gleich noch etwas für die Gesundheit tun?

Pranapraxis Radebeul

Googles Webmastertool - Beispiel und Interpretation

 

Ich zeige dir hier an einem kleinen Beispiel, die wichtigsten Aussagen die dir Googles Webmastertool liefert und wie man diese interpretieren kann. (Bilder zum Vergrößern anklicken)

Von den vielen Informationen und Möglichkeiten die dir die Webmastertools liefern, sind vor allem drei von Bedeutung: die Rubrik Suchanfragen / Links zu Ihrer Website, Sitemaps und Website-Leistung.

Google Webmastertool Anzeige Suchanfragen

Hier im Bild der Verlauf der Suchanfragen. In der Tabelle erhältst du gleich Aussagen darüber, über welche Keywords die Interessenten kamen, wie viele tatsächlich auf deinen Link gegangen sind und die daraus resultierende CTR (ClickTroughRate). Im Bild nicht sichtbar kommt noch die durchschnittliche Position deines Links in der Ergebnisliste.

OK. Wie nutze ich jetzt die Tools und Angaben. Mit Klick auf die Spaltenüberschriften kann ich sortieren. Aus dem Bild oben kann ich sehen, dass es 2000 Impressionen gab, aber nur 30 Klicks auf meinen Link. Also ein CTR von 1,5%. Verdammt wenig. Ich sehe über welche Keywords die meisten Impressionen erfolgten aber leider nicht wie viele Klicks, weil unter 10 zeigt Google nichts an. Also gerade am Anfang wenig Hilfe. Aber meine Suchposition ist auch überall noch über 20. Also einfach zu schlecht.

Interessant die Keywords – ich werde sogar unter Gastronomiegeräte gelistet. (Ich weiß natürlich warum, aber der Begriff taucht bei mir nirgends auf)

 

Google Webmastertool Keyw

So jetzt nutze ich mal schnell Googles Adwords-Keyword-Tool und prüfe die Suchanfragen zu „Homepage selber machen“, denn dort hab ich ja die meisten Impressionen. Google-Adwords liefert mir bei dieser Keywordsuche als Ergebnis die Keywordgruppe „Homepage erstellen“ mit ca. 30000 Suchanfragen pro Monat. (Bitte beachten, das gilt für die Keywordgruppe) Aber nur 170 Impressionen. Das heißt der Link zu meiner Website wurde nur 170 mal dem Suchenden angeboten, also nur ein reichliches halbes Prozent.

Bei einer durchschnittlichen Position von 21 für dieses Keyword, zeigt das deutlich, wie wichtig die Top10 oder Top20 sind. Logisch, wer auf der ersten Ergebnisseite gleich mehrere Websiten findet, die das Thema behandeln, wird dort „hängen bleiben“. Der Suchende wird gar nicht erst zu deiner Website kommen, auch wenn diese zehn mal besser sein sollte. Er weiß es nicht und wird es nie erfahren. Und Seite drei bedeutet praktisch, das du bei diesem Suchbegriff nicht erreicht wird.

Gut dann schauen wir mal weiter und sortieren nach der Position in den Ergebnislisten.

 

Tja und eine echt gute Position hab ich doch gleich beim „Suchbegriff“ Webseitenstruktur“ erreicht. Mit 8,9 also immer auf der ersten Seite. Ist doch toll. Wenn da nicht bloß 22 Impressionen stehen würden. Was nützt mir eine tolle Position, wenn keiner danach sucht?

Google Adwords Ergebnisliste

Also gehen wir mal wieder zu Google-Adwords und schauen wir mal nach.

Also Anfrage „Webseitenstruktur“ und in der Detailliste– gerade einmal 50 Anfragen/Monat – guckst du.

 

Ja, da muss man sich nicht wundern. Also da in die Optimierung viel zu investieren, macht wenig Sinn. Wenn man sich aber die Liste anschaut, die da Google-Analytics zurückgibt, fällt doch sofort „Baukasten“ auf. 3600 Anfragen pro Monat. Klingt doch gut, aber natürlich auch wieder hoher Wettbewerb. (Ich hab’s geahnt).

OK, dann schauen wir mal in die Liste von Webmastertools´(siehe oben). Die ersten Suchanfragen die „Baukasten“ enthalten sind relativ weit unten und zeigen nur Position 26, 27 in den Ergebnissen an. Aber immerhin 90 Impressionen. Das ist unbefriedigend. Und bei 3600 Anfragen, auch wenn das nicht wirklich viele sind, ist es auf jeden Fall sinnvoll, in die Optimierung zu investieren.

 

Leider weist mir die Tabelle keinen CTR aus (ClickTroughRate), also wie oft wurde dann auf den angezeigten Link geklickt.

Dieser Wert ist aber wichtig. Denn ist dieser zu gering, heißt das indirekt, das entweder alle die, auf der Ergebnisseite noch vor dir sind, dir den Traffic wegschnappen, weil du eben noch am Ende der Seite stehst, wie das bei Position 26 oder 27 der Fall ist oder du bist am Anfang der Seite, dann haben die auf den Seiten vor dir schon alles abgesahnt. Oder bzw. zusätzlich und das ist wichtig zu prüfen – dein Snippet (der Text der unter deinem Link steht), spricht die Suchenden nicht an und verspricht denen nicht etwas, das die anderen noch nicht geliefert haben.

Als Webmaster ist es also deine Aufgabe, durch Verknüpfung der Aussagen aus Adwords, Adsense und Webmastertools im Zusammenhang mit deinem Websitenthema und deinen Zielen, für deine Website die richtigen Schlüsse zu ziehen und entsprechend zu optimieren. Dafür benötigst du aber Geduld. Denn Änderungen werden nicht sofort wirksam, sondern erst mit einer Verzögerung von zwei, drei oder mehr Wochen wirklich spürbar und sichtbar. Wer also zu ungeduldig ist und denkt, Mist hat nix gebracht und gleich wieder ändert, riskiert den Überblick zu verlieren und kann evtl. Änderungen in den Ergebnissen auch nicht den jeweiligen Optimierungsmaßnahmen bzw. -versuchen zuordnen.

Wenn du das jetzt verstanden hast, weißt du auch warum ich dir Googles Keyword-Tool in einem extra Menüpunkt vorstelle, denn nachträgliche Änderungen sind schwieriger zu bewerkstelligen, als wenn du gleich gute Keywords wählst.

 

Nachtrag aktuell: So das war ein kleiner Einblick, wie man früher versucht hat Google zu "überlisten" um bessere Positionen zu erzielen und ein besseres Geschäft zu machen. Heute kannst du dir, besonders als Betreiber einer normalen kleinen und meist privaten Webseite, diese Arbeit und Mühe sparen. Denn an einer kleinen Webseite kann man nicht viel optimieren und es macht auch keinen Sinn viel Geld zu investieren. Heute ist es wichtiger Werbung über Social-Media zu machen und Kundenkontakte per Mail, Facebook und Co. zu pflegen. Dann kommen Besucher und Google merkt das deine Webseite gefragt ist. Und dann bekommst du automatisch bessere Positionen und wieder mehr Besucher, usw. usw ...