Homepage - Zeitbedarf

 

Wissen ist Macht

Nichtwissen ist Ohnmacht

Homepage selber machen

Website

durchsuchen

Translate

Schnell, einfach und kostengünstig

Ein Leitfaden und Entscheidungshilfe (Stand Jun 2017)

Werbung im Besuchertausch und Mailtausch

Mal wieder Urlaub machen - wie wär es hier?

Ferienwohnung Radebeul

 

Und gleich noch etwas für die Gesundheit tun?

Pranapraxis Radebeul

Zeitaufwand

 

Schön das du mir bis hierher gefolgt bist. Wie aus dem Diskurs ersichtlich, gibt es am Anfang zwei zeitrelevante Punkte. (Ein dritter folgt, den ich am Ende dieser Seite erläutere.) Der erste und wichtigste ist die inhaltliche Vorbereitung deiner Homepage. Was muß alles rein? Wie soll es angeordnet werden und in welcher Reihenfolge? Das ist der wichtigste Teil der Arbeit - den must du selber machen. Wenn du erst hinterher anfängst und dann jeden Tag wieder etwas änderst oder hinzufügst und du jede Seite deiner Homepage ständig umgestalten mußt, weil sich alles verschiebt, kostet dich das deutlich mehr Zeit, da fast jede Änderung wieder weitere Änderungen nach sich zieht.

An diesem Zeitaufwand kommt du bei einer Homepage, egal nach welcher Methode du vorgehst, nicht herum.

 

Der zweite Punkt ist der Zeitaufwand für die Erstellung deiner Homepage. An dieser Stelle kommt natürlich auch der Kostenfaktor mit ins Spiel. Denn Zeit ist Geld. Berücksichtige das auch bei deiner Entscheidung. Wenn du kein Hobby und nichts zu tun hast und es egal ist, wann deine Homepage fertig wird, kannst du dich gerne auf Methode 1 oder Methode 2 einlassen und deine Homepage selber machen. Meiner Meinung nach, kein guter Deal. Denn es kostet dich deine Lebenszeit. Du wirst eigentlich nicht mehr das Leben genießen, dein Hobby pflegen und mit Freunden deine Zeit verbringen etc., sondern nur noch vor dem Rechner hängen, stundenlang im Internet recherchieren und dich in Foren verlieren, dich mit hundert Varianten rumschlagen - aber nicht mehr leben. Und ob das Ergebnis deinen Erwartungen entspricht, sei mal dahingestellt. Denn wenn alles funktionieren soll, deine Homepage bei allen Browsern gleich gut aussehen soll etc. mußt du schon eine Menge machen und echt in die Tiefe der Materie vordringen (auch wenn du fast alles in irgendwelchen Foren findest und meist nur noch kopieren must).

 

Bleiben noch Methode 3 und 4 zur Auswahl. Wenn es eine sehr umfangreiche und komplexe Webseite ist, mit Interaktion, einem großen Shopsystem und Kommunikationssystem und du das Geld hast (wird dann wohl so sein) , geht auch Methode4. Dann bist du aber Geschäftskunde und wirst auch die informelle und organisatorische Infrastruktur in deiner Firma dementsprechend anpassen müssen.

In jedem anderen Fall ist Methode3 - Nutzung eines Provider-Angebotes mit CMS - die beste Wahl. Der Einarbeitungsaufwand ist ziemlich gering - schließlich sind die Systeme ja für Normalanwender konzipiert und es gibt Hilfe. Spätere Änderungen gehen ebenfalls einfach. Ich würde in Abhängigkeit von der Größenordnung Methode3 auch empfehlen, wenn es komplizierter wird und Shops etc. benötigt werden. Wenn es dann irgendwo doch nicht mehr geht und man an seine Grenzen stößt, kann man immer noch einen Profi ranlassen. Den muß man dann aber nur noch für die wirklich wichtigen Dinge bezahlen, denn um den Rest muß er sich nicht mehr kümmern. Oder als Firma stellt man dann gleich einen qualifizierten Mitarbeiter ein. (keine Sorge der hat genug zu tun)

 

Der dritte zeitrelevante Punkt ist die Pflege deiner Homepage. Das Leben ist Veränderung. Die Inhalte deiner Homepage werden sich ändern, Teile werden gelöscht, andere hinzugefügt werden. Das Layout wird sich an die Entwicklung anpassen, neue Technologien und Features werden eingeführt und müssen integriert werden. Und deine Homepage sollte regelmäßig aktualisiert werden. Ein wesentlicher Punkt damit deine Homepage auch in den Suchmaschinen gefunden wird (siehe SEO-Suchmaschinenoptimierung). Willst du das alles manuell selber machen, ist ein enormer Zeitaufwand nötig, um das zu realisieren. (inclusive Wissensaneignung) Ein guter Provider mit einem guten CMS passt das CMS an die geänderten Möglichkeiten an und du kannst diese nutzen. Ohne großen Zeitaufwand und ohne zusätzliche Kosten. (Denk einfach mal an deinen Stundenlohn und multipliziere den mit deinem Zeitaufwand)

 

Einfach gesagt gilt: Wenn du kein Profi werden willst , dann folge meinen Tipps. Du kannst alles auch selber machen und suchen und vergleichen und prüfen und wirst dich in Details und Informationen verlieren, bis du kaum noch durchblickst. Du wirst auch so noch genug gefordert - glaub mir. Bedenke - es ist deine Zeit, deine Nerven und du hast vermutlich auch noch anderes zu tun.

Wie das Sprichwort so schön sagt: "Schuster bleib bei deinen Leisten".