CMS oder Homepage Baukasten?

 

Wissen ist Macht

Nichtwissen ist Ohnmacht

Homepage selber machen

Website

durchsuchen

Translate

Schnell, einfach und kostengünstig

Ein Leitfaden und Entscheidungshilfe (Stand Jun 2017)

Werbung im Besuchertausch und Mailtausch

Mal wieder Urlaub machen - wie wär es hier?

Ferienwohnung Radebeul

CMS oder Homepage Baukasten

 

Wenn du dich im Web umschaust, findest du immer wieder zwei Begriffe. CMS und Homepage Baukasten. Beide meinen eigentlich verschiedene Dinge, werden aber immer mehr als Synonyme verwendet, da der Übergang zwischen beiden fließend ist. Diese Vermischung führt zu Irritationen und falschen Erwartungen.

Ein CMS ist wörtlich ein Content Management System, also ein Inhalte Verwaltungs System. Ursprünglich entsprechend der engen Begriffauslegung konzipiert, stellte ein CMS einfach nur eine Schnittstelle, ein Interface zwischen dem Server und dort abgelegten Daten (meist in einer Datenbank) und dem Client/User dar. Typische Anwendungsfälle waren und sind z.B. eine Nutzerverwaltung, Kalenderfunktionen und ähnliches.

Um den Webdesignern die Arbeit zu erleichtern, wurden diese schnell zur Generierung von Websiten eingesetzt. Man erstellt also ein Grundgerüst für die Website, ein so genanntes Template und das CMS stellt die Schnittstelle dar, mit welcher man die Inhalte einzelner Elemente/Bereiche festlegen kann. Das CMS generiert daraus den Code für die einzelnen Seiten. Nach und nach wurden/werden die CMS immer ausgefeilter. Formatierungen der Inhalte wurden möglich, vordefinierte Komponenten (Widgets, Bilder etc.) können mittlerweile in die Elemente eingefügt und somit verschachtelt werden.

Was bleibt ist das entscheidende Merkmal: das Grundgerüst/Template bleibt im Wesentlichen unverändert und kann kaum gestaltet werden. Aber auch hier gibt es durch die jeweiligen Anbieter/Provider das Bemühen mehr Flexibilität zu erreichen.

 

Parallel wurde der Begriff des Homepage Baukastens geprägt. Wie der Name "Baukasten" vermuten lässt, soll man hier frei gestalten können und nach eigenem Ermessen Elemente zusammenstellen. Mit der Enführung von HTML5 (offiziell 2014) gibt es dafür noch mehr Möglichkeiten der Gestaltung. Die aktuellen Browser unterstützen die neue HTML-Version bereits. Die meisten Provider bieten dir derzeit "nur" CMS. Das bedeutet, du must bereits vor der Wahl deines Providers herausfinden, ob dieser ein passendes Template bietet. Denn du kannst daran nur wenig ändern.

 

Ich habe bisher nur zwei wirkliche Homepage-Baukästen gefunden. Den von WIX und den von One.com. Es gibt zwar einen Provider der sich auch noch "Homepage-Baukasten.de" nennt, aber gerade hier habe ich eines der schlechtesten CMS gefunden, das ich im Rahmen dieses Projektes getestet habe.

Für WIX findest du hier einen Erfahrungsbericht: Test und Erfahrungen Provider WIX

Für One.com hast du hier eine Beispielwebsite, unter "Mein Provider" findest du noch ein paar Infos und unter "Beispiel CMS" eine kurze Vorschau.

 

Ob CMS oder Homepage Baukasten, in beiden Fällen bist du mehr oder weniger gebunden, denn nur mit dem jeweiligen Editor kannst du vernünftig arbeiten. Hast du aber einen FTP-Zugang (fehlt bei WIX) kannst du alle Dateien exportieren und notfalls mit einem vernünftigen externen Web-Editor auch weiterhin bearbeiten (erfordert dann aber Profiwissen - aber ist machbar). Also ist die richtige Providerwahl auch hier wieder das Entscheidende.

 

 

 

Und gleich noch etwas für die Gesundheit tun?

Pranapraxis Radebeul